Leiste 1

"Hot Stone-Massage"

Hotstone

Hierzulande hat sich die Hot Stone- oder auch Warmsteinmassage seit Ende der 1990er Jahre als Wellness- und Therapieangebot etabliert. Sie ist aber bereits Jahrtausende alt. Bereits 200 Jahre vor Christus verwendete man in China heiße Steine, um müde Muskeln wieder fit zu bekommen. Viele Experten schwören auf die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten dieser Anwendung, die Temperaturunterschiede zur Behandlung nutzt und deshalb zu den Thermotherapien zählt. Die Hot Stone Massage kann am ganzen Körper oder als Teilbehandlung gegeben werden, beispielsweise als Rücken-, Bein- oder Gesichtsmassage. Außerdem kann sie sowohl entspannen als auch anregen – oder beides in Kombination. Auch sei der Gebrauch von heißen und kalten Steinen als Zusatz in der klassischen Massage, der Krankengymnastik, in der manuellen Therapie oder auch in der Atemtherapie eine große Hilfe, da wir gezielt bestimmte Muskelgruppen erwärmen und ansprechen können. 

Die Hot Stone Massage ist Wellness pur

Das Ziel der Hot Stone Massage ist die Entspannung des Massagegastes bzw. einzelner Körperregionen und Muskeln. Die Kombination von Wärme und Massage sorgt dabei für eine hohe Effizienz. So werden die Massagesteine schon vor der eigentlichen Massage zur Erwärmung verspannter Körperregionen oder Muskeln verwendet, um diese zu lockern und anschließend tiefgehend zu massieren. Dabei wird die Massage sowohl ohne als auch mit den heißen Steinen durchgeführt.

Mit Hilfe der Hot Stone Massage lassen sich vor allem muskuläre Verspannungen sehr gut lösen. Die Massage hat durch die Wärme und den Druck der festen Massagesteine eine sehr tiefgehende Wirkung.

Wie bei anderen Wellnessmassagen sorgen die Ruhe und körperlichen Berührungen bei der Hot Stone Massage dafür, dass der tägliche Stress und psychische Anspannungen in vielen Fällen verringert werden können.

Begrenzte Erwärmung schont Herz und Kreislauf

Mit Hilfe der Steine ist es möglich, Wärme gezielt in Problemzonen zu bringen. Darin besteht ein Vorteil für Menschen mit Kreislaufproblemen. Eine örtlich begrenzte Erwärmung belastet Herz und Kreislauf weniger. Was diese Massage so beliebt macht, ist nicht zuletzt die tiefe, fast meditative Ruhe, die das erhitzte Gestein in den Körper bringt.

Anwendung z. B. bei:

Stress, Nervosität, Kopfschmerzen, Muskelverspannungen, Schlafbeschwerden, Abtransport von Schlackstoffen, Stimulation des Stoffwechsels u.v.m.

Ich bringe alle notwendigen Dinge wie Massageliege, eine Musikanlage mit Entspannungsmusik, Badetücher, Steine und Massageöle mit zu Ihnen.

HSM1

 

f.koch@dokom.net

Besucherzaehler