Leiste 1

Autogenes Training

Nach Prof. Johannes Heinrich Schulz

Das Autogene Training wurde vom Nervenarzt J.H. Schulz (1884-1970) entwickelt , erstmals 1931 vorgestellt und seitdem angewandt und weiter entwickelt.

ATT

Das AT ist eine Mischung aus Hypnose, Suggestion und Elementen des Yoga. Die Übungen leiten eine Umschaltung des Organismus ein, daraus entsheht ein körperlich, seelischer (ganzheitlicher) Entspannungszustand. Autogenes Training ist eine Entspannungstechnik, die überall angewendet werden kann. Die Grundstufe des Tarinings setzt sich zusammen aus insgesamt sechs Übungsstufen. Durch die Konzentration im Autogenen Training lernt man, die Muskeln zu entspannen, wohltuende Wärme im gesamten Körper zu erleben, die Herzaktivität zu regulieren und den Atem zu harmonisieren. Die Funktion der Bauchorgane wird in Einklang gebracht und der Körperbereich entspannt.

Ziele des AT:

-Harmonisierung körperlicher und seelischer Funktion

-Krankheitsbehandlung und Nachsorge

-Sensibilisierung für Körpervorgänge, positive Körpervorgänge

-Streßbewältigung, Selbsterkenntnis,

-Selbstfindung, Selbstverantwortung, Selbstenwticklung

-Steigerung der körperlichen Abwehrkräfte

-Förderung der Konzentrationsfähigkeit


f.koch@dokom.net

Besucherzaehler